Ich übernehme keine Verantwortung für den Inhalt der Seiten welche ich hier verlinke.

Persönlichkeitsmodelle, Potenzialanalysen und Testverfahren die oft eingesetzt werden:

MBTI: Myers-Briggs-Typindikator
Der Test wird – vor allem in Teamentwicklungsprozessen sowie in Seminaren – oftmals als nützliche Bereicherung erlebt. Die Fragen sind relativ transparent und in Trainings- bzw. Beratungssituationen akzeptabel. Einschränkungen gelten für Personalauswahl und -platzierung: Die Ergebnisse sind mit nur vier Dimensionen gering differenziert, und es ist unklar, welche Konsequenzen aus der Zugehörigkeit zu einem Typ zu ziehen sind. Daher sollten in Entscheidungssituationen andere bzw. ergänzende Instrumente genutzt werden. Das Verfahren verlangt einen gezielt qualifizierten Anwender.


Insights MDI: http://www.scheelen-institut.de/
Die Testfragen sind im Wesentlichen transparent und dürften in berufsbezogenen Situationen als angemessen erlebt werden. Die Ergebnisse werden anschaulich dargestellt, sind aber mit drei Dimsionen nur gering differenziert. Zum Beispiel bei Personalauswahl und -platzierung sollte daher – wie bei anderen typen-bildenden Verfahren – erwogen werden, zusätzlich ein umfassenderes Instrument einzusetzen. Immer sollte das Testergebnis mit den Teilnehmern im Gespräch abgestimmt werden. Kennzeichnend für den Leadership-check ist der komplexe theoretische Anteil C. G. Jungs, der die Interpretation der Ergebnisse nicht gerade einfach macht. Daher sollte der Test nur von einem Anwender eingesetzt werden, der sich eingehend mit dem Verfahren und seinen theoretischen Wurzeln befasst hat.


Insights Discovery: http://www.insights-group.de/cms/website.php?id=/de/index/ue...
Die Testfragen sind transparent und auch für berufsbezogene Situationen angemessen. Die Darstellung der Ergebnisse ist anschaulich, die Differenzierung jedoch mit drei Dimensionen gering. Für komplexe Fälle wie z.B. Personalauswahl ist daher der Einsatz ergänzender bzw. alternativer Tests zu empfehlen. Wie der Leadership-check basiert Insights Discovery auf einem erklärungsintensiven Modell und sollte daher nur von Anwendern durchgeführt werden, die eigens für den Testeinsatz qualifiziert sind. Immer sollten sie das Ergebnis mit den Teilnehmern besprechen.


DISG DISG
Der Test lässt sich einfach durchführen, ist transparent und sozial akzeptabel. Die Ergebnisse sind leicht zu kommunizieren. Es liegen umfangreiche Erläuterungen
vor, die das Verständnis erleichtern. Die Differenzierung der Ergebnisse (2 Dimensionen) ist im Vergleich zu anderen Persönlichkeitsfragebögen allerdings
gering. Soweit andere Persönlichkeitsbereiche von Bedeutung sind (i.d.R. bei Auswahl- und Platzierungsfragen), sollte der Einsatz alternativer oder ergänzender
Verfahren erwogen werden.


BIP Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung: BIP
Testfragen und Ergebnisse sind wissenschaftlich fundiert, verständlich und gut zu kommunizieren. Der Test liefert mit 14 Dimensionen/Skalen und einem neun oder zehnstufigen Profil differenzierte Ergebnisse.

 

Big Five Fünf-Faktoren Motell

Hill http://www.hill-international.com

DNLA: https://dnla.de/index.htm

HDI: http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at

Golden Profiler: Golden Profiler Wiki

Profiles International: http://www.profilesinternational.de/

Humanlogix http://www.humanlogix.com

Reiss Profile by Prof. Steven Reiss: http://www.reiss-profile.de und http://www.reissprofile.eu

Das Reiss-Profil definiert die 16 Motive, mit denen man das Verhalten von Menschen erklären und voraussagen kann. Jedes dieser Motive kann entweder neutral, stärker oder schwächer ausgeprägt sein. Dadurch ergibt sich ein individuelles Motivprofil. Die einzelnen Motive hat Reiss wie folgt definiert:

  • Anerkennung: Bedürfnis danach, Kritik und Ablehnung zu vermeiden
  • Beziehungen: Bedürfnis nach Freundschaft
  • Ehre: Bedürfnis danach, sich moralisch integer zu verhalten
  • Eros: Bedürfnis nach Sexualität
  • Essen: Bedürfnis nach Nahrung
  • Familie: Bedürfnis danach, seine eigenen Kinder großzuziehen
  • Idealismus: Bedürfnis nach sozialer Gerechtigkeit
  • Körperliche Aktivität: Bedürfnis danach, seine eigenen Muskeln zu bewegen
  • Macht: Bedürfnis danach, andere dem eigenen Willen zu unterwerfen
  • Neugier: Bedürfnis nach Kognition
  • Ordnung: Bedürfnis nach Struktur
  • Rache: Bedürfnis danach, mit jemandem abzurechnen
  • Ruhe: Bedürfnis nach innerem Frieden
  • Sparen: Bedürfnis danach, materielle Güter zu sammeln und anzuhäufen
  • Status: Bedürfnis nach Prestige
  • Unabhängigkeit: Bedürfnis nach Autarkie

 

Online:

Typentest (einfacher Online Test der auf psychologischen und wissenschaftlichen Erkenntnissen der weltweit bekannten Persönlichkeitsmodelle MBTI® und Socionics sowie Jungs Typologie und den BIG FIVE basiert) http://www.typentest.de

...